Digitale Bezahlinhalte im World Wide Web als Geschäftsmodell

Digitale Bezahlinhalte im World Wide Web als Geschäftsmodell

Eine quantitative Befragung der ePaper-Abonnenten von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten

von Irene Mahle

Baden-Baden: Nomos 2016, 118 Seiten, 24 EUR
ISBN 978-3-8487-2463-5

(vo) Mitunter entstammen Veröffentlichungen einem so schnellebigen Feld, dass ihre Aktualität arg begrenzt ist. So geht es dieser Masterthesis von Irene Mahle. Aufwendig (1400 Befragte) und in Kooperation mit dem Stuttgarter Medienkonzern SWMH hat sie die ePaper-Abonnenten der Stuttgarter Tagespresse zur Nutzung, Bewertung und zu deren Wünschen befragt. Gleichwohl besteht dieser Status Quo heute so nicht mehr und das ePaper wird in vielen Verlagshäusern nicht als der digitale Königsweg angesehen. Die Autorin nähert sich ihrem empirischen Teil über die für Abschlussarbeiten typischen „theoretischen Grundlagen“, sprich der pflichtgemäßen Umflügung der vorhandenen Literatur. In die Befragung wurde eine Conjoint-Analyse zur Zuschneidung digitaler Pakete und zur Preisbildung integriert. Dabei sind die Ergebnisse nicht überraschend: Exklusivität, Seriosität, Bilder, Videos, Werbefreiheit – dies erwarten Kunden von digitalen kostenpflichtigen Pbulizistik-Paketen. Ein von der Autorin selbst angesprochener Malus der Ergebnisse ist, dass der Befragtenkreis nur aus bereits digital affinen Nutzern bestand, eine Verallgemeinerung auf alle Abonennten der Stuttgarter Presse somit nicht möglich war. Mitte 2017 haben die beiden Tageszeitungen eine IVW-ePaper-Auflage von gemeinsam 14.649 verkauften Exemplaren, davon 6.113 Exemplare im „harten Verkauf“ zum vollen Preis. Der Anhang zur Studie ist digital kostenfrei im Nomos-Shop als PDF abrufbar.

Fazit: Eine schlüssige Masterthesis, die in der Diskussion um Digitalstrategien von Presseverlagen der Kür zuzuordnen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.