41-Jahres-Übersicht zur deutschen Publikumspresse

42-Jahres-Übersicht zur deutschen Publikumspresse

Gattungsbereinigte IVW-Verkaufsauflagen der populären Presse I/1975 bis I/2017 –
Ergebnisse für das 1. Quartal 2017

(wip) Das Jahr 2017 beginnt für die Publikumspresse gemischt: Die Gesamttitelzahlen steigen weiter und für 2017 sind zahlreiche neue Periodika angekündigt. Das ist eine gute Nachricht. Zudem wurden zum 1. Quartal 2017 deutlich mehr Titel zur IVW angemeldet als abgemeldet. Auch dies ist eine gute Nachricht. Jedoch: Die Auflagenmeldungen des ersten Quartals bereiten gar keine Freude.

Im ersten Quartal 2017 wurden gattungsbereinigt für 513 Titel 57,1 Millionen Verkaufsexemplare im Erscheinungsintervall gemeldet. Das sind zwar 350.000 Exemplare sowie 6 gemeldete Titel mehr als im 4. Quartal 2016, doch das erste Quartal ist immer stärker als das vierte. Wesentlicher ist: Im Vorjahresquartal-Vergleich sank diesmal die Verkaufsauflage um 6,2 Prozent – stärker als in allen früheren Berechnungen. Die mindestens 14-täglich erscheinenden Objekte verlieren dabei durchschnittlich heftige 7,1 Prozent ihrer Auflage, die seltener erscheinenden Objekte mit minus 5,4 Prozent weniger, aber immer noch kräftig.

Bezogen auf die Auflage im Erscheinungsintervall ist der Gesamtwert der seltener erscheinenden Objkete höher als der Gesamtwert der mindestens 14-täglich erscheinenden Titel. Nach konkret verkauften Stückzahlen sieht aber weiterhin deutlich anders aus: Die IVW-gemeldeten wöchentlichen und 14-täglichen Publikumszeitschriften kommen im Quartal auf rund 300 Millionen verkaufte Hefte, die seltener erscheinenden Titel auf knapp 75 Millionen verkaufte Hefte

Das Titelwachstum des gesamten Marktes (dies wird hier nicht abgebildet) hält weiter an. Bis einschließlich April 2017 wurden dieses Jahr 28 Periodika der Publikumspresse neu in den Markt gebracht. IVW-kontrolliert sind aktuell rund 31,8 Prozent aller Titel. IVW-Zahlen sind harte und über Einblicknahmen in Geschäftsaufzeichnungen kontrollierte Verbreitungsdaten, insofern wundert es, dass die werbetreibende Wirtschaft nicht konsequent auf eine solche Auflagenkontrolle drängt.

Was heißt gattungsbereinigt? Ausgewiesen werden nur für den deutschen Markt redaktionell erstellte Titel mit journalistischen Inhalten (ohne Rätselhefte, Romane, Comics, Activity-Hefte, Anleitungshefte wie z.B. Rezeptsammlungen), die mindestens 4x jährlich erscheinen.
Im Vergleich zu den original IVW-Daten werden alle Titel der Mitgliedschaftspresse, Kundenpresse und Gratispresse in der gesamten Zeitreihe konsequent ausgeschlossen.

Copyright by WIP

Top